Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 01.04.2009

Wieder rund 230.000 Besucher im Caritas-Markt

Statistik 2008: Täglich 230 Anlieferungen / Fahrradwerkstatt eröffnet

Im vergangenen Jahr haben erneut rund 230.000 Menschen den Gaimersheimer Caritas-Markt mit angegliederter Sperrmüllsammelstelle besucht. Das geht aus dem jetzt   erschienenen Jahresbericht 2008 der Einrichtung hervor. Dies waren in etwa genauso viele wie im Jahr 2007. Nach dem Bericht   lieferten die Ingolstädter Bürgerinnen und Bürger über 3.500 Tonnen Sperrmüll an. Dieser Müll musste somit nicht durch die Stadt abgeholt werden.

Im Durchschnitt erfolgten laut der Auswertung in 2008 täglich 230 Anlieferungen. Dies waren acht Prozent weniger als im Jahr zuvor. Hingegen erhöhten sich die angelieferten Sperrmüllmengen um etwa 500 Tonnen auf insgesamt 3.500 Tonnen im ganzen Jahr. Davon konnte erneut ein gutes Viertel wiederverwertet werden: Diese   wiederverwerteten Waren werden zum Teil im Caritas-Markt verkauft – etwa Möbel, Geschirr oder andere Haushaltswaren – sowie angeliefertes Altholz für die Hackschnitzelheizung der Einrichtung verarbeitet. Über 480 sozial bedürftige Menschen erhielten mit einem Warengutschein der Caritas-Kreisstelle Ingolstadt kostenfrei Gebrauchsgegenstände, zum Großteil Kleidung, im Wert von insgesamt 19.000 Euro.

Tätig waren im Caritas-Markt, der zu den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten Ingolstadt gehört, im vergangenen Jahr laut dem Bericht zehn Stammmitarbeiter in Vollzeit sowie sechs weitere in Teilzeit. Über 290 Menschen waren dort zudem im Wechsel schichtweise sowie zeitlich befristet beschäftigt. Diese Menschen, die zuvor zum Großteil langzeitarbeitslos waren, haben erfahrungsgemäß auf dem ersten Arbeitsmarkt meist keine Chance mehr. Hinzu kamen acht Zivildienstleistende, 30 Praktikanten und fünf   Ehrenamtliche.

Neu eröffnet wurde im Juni des Jahres 2008 auf dem Gaimersheimer Caritasgelände eine Fahrradwerkstatt. In dieser sind drei mit öffentlichen Geldern geförderte Beschäftigte unter Anleitung eines angestellten   Zweiradmechanikermeisters tätig. Seit der Eröffnung sind nach Angaben der Einrichtung bereits rund 200 Fahrräder repariert worden. Zudem seien etwa 1.200 im Wertstoffhof abgegebene alte Fahrräder aufbereitet und wieder verkauft worden. In der Fahrradwerkstatt kann man auch gebrauchte Ersatzteile erwerben. Insbesondere für Liebhaberfahrräder finden sich immer wieder einmal Dinge, die nicht mehr im gewöhnlichen Handel sind.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: