Diözesan-Caritasverband Eichstätt, 10.09.2012

Elf neue "Azubis" in Caritas-Wohnheimen und Werkstätten

Mehrere Qualifizierungen für vor allem benachteiligte Jugendliche

Elf junge Menschen haben in diesem Monat eine Ausbildung in den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten Ingolstadt begonnen. Sie starten neu in ein Lehrverhältnis, setzen eine abgeschlossene Werkerausbildung mit einer verkürzten höherwertigen Vollausbildung fort oder beginnen eine Einstiegsqualifizierung als Vorstufe einer regulären Ausbildung. In den meisten Fällen wird die Einrichtung mit einer öffentlichen Förderung – zum Beispiel durch die Arbeitsagentur Ingolstadt – unterstützt, um eine sozialpädagogische Begleitung sicherzustellen. Die jungen Menschen sind nach Auskunft der zuständigen Sozialpädagogin Barbara Hopp in den Bereichen Malerei, Schreinerei, Kfz-Werkstatt, Verkauf, Recycling und Schlosserei eingesetzt.

 



Auch in diesem September haben wieder mehrere junge – zum Großteil benachteiligte – Menschen eine Ausbildung und Qualifizierung bei den Caritas-Wohnheimen und Werkstätten in Ingolstadt gestartet. Gemeinsam mit ihren Ausbildern und Betreuerinnen in der Einrichtung freuen sie sich auf ihre neuen Aufgaben. Foto: Caritas-Wohnheime und Werkstätten

Weitere Infos zu diesen Themen: